Menu

Elektroscooter oder Elektrofahrrad: Was soll man wählen?

Um Staus im Auto oder Gedränge in öffentlichen Verkehrsmitteln zu vermeiden, greifen viele Stadtpendler mittlerweile auf alternative Verkehrsmittel zurück. Darunter finden wir den Elektroscooter, aber auch das Elektrofahrrad (oder „E-Bike“).

Zuverlässig und praktisch sind diese neuen Soft-Mobility-Fahrzeuge heute sehr gefragt - in der Schweiz und anderswo auf der Welt. Aber wie wählt man zwischen dem Elektroscooter und dem Elektrofahrrad?

Um das Fahrzeug auszuwählen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, lesen Sie unseren Vergleich unten: Wir bewerten in 10 Punkten alle Vor- und Nachteile dieser beiden Transportmittel, definitiv sehr trendy!

1 - Gewicht

Für dieses erste Kriterium unseres Vergleichs keine grosse Überraschung: Ein Elektroscooter ist tatsächlich viel leichter als ein Elektrofahrrad. Rechnen Sie für letztere mehr als 20 kg, gegenüber einem Minimum von 12 kg für einen Elektroscooter. Ein Element, das Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Ihr Fahrzeug regelmässig insbesondere im Treppenhaus tragen müssen!

2 - Abmessungen

Denken Sie bei einem kompakten Fahrzeug an Elektroscooter: Sie sind tatsächlich kleiner als ein Fahrrad und alle zusammenklappbar. Ein grosser Vorteil, um Ihnen das Leben zu erleichtern und auch Platz zu sparen, insbesondere wenn Sie in einer Wohnung leben! Im Vergleich dazu ist ein Elektrofahrrad viel grösser und selten faltbar: Es kann daher im Alltag schnell sperriger werden.

3 - Sicherheit

Dank seiner kompakten Grösse müssen Sie Ihren Elektroscooter nicht draussen lassen: Sie können ihn überall hin mitnehmen. Indem Sie es immer griffbereit haben, vermeiden Sie jegliches Diebstahl- oder Beschädigungsrisiko. Darüber hinaus ist es uns möglich, bei immer mehr Scootern eine integrierte Diebstahlsicherung, also ein RFID-Chip-Schliesssystem, anzubringen: ein zusätzlicher Sicherheitsgarant, denn der Chip entsperrt sich nur in Anwesenheit Ihres personalisierten Ausweises.

4 - Wartung

Wenn ein Elektrofahrrad regelmässigere und umfangreichere Nachuntersuchungen erfordert, ist dies bei einem Elektroscooter nicht unbedingt der Fall: Tatsächlich ist die Wartung des letzteren recht einfach. Sie müssen ihn nur täglich pflegen und die Anweisungen des Herstellers beachten, insbesondere die Reifen und den Lithium-Ionen-Akku richtig pflegen. Das Spezialistenteam von KissMyWheels hilft Ihnen auch bei allen Wartungs- und Reparaturarbeiten: Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

5 - Reisen

Beim Pendeln zwischen Wohn- und Arbeitsort ist es der Elektroscooter, der (wieder einmal) alles richtig macht: faltbar lässt er sich einfach und kostenlos in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen. Umgekehrt erfordert ein Elektrofahrrad den Kauf eines Billetts in den SBB-Zügen, wenn es nicht gefaltet werden kann und sich nicht in einer Transporttasche befindet. Auch für Ihre gelegentlichen Ausflüge und Ausflüge ist der Elektroscooter perfekt: Zusammengeklappt nimmt er im Kofferraum Ihres Autos oder Wohnmobils nur wenig Platz ein.

6 - Leistung

Das Elektrofahrrad wird oft von Menschen mit langen täglichen Fahrten einschliesslich Anstiegen bevorzugt, bei denen ein leistungsstarker Motor eine grosse Hilfe ist. Beachten Sie jedoch, dass viele Elektroscooter noch schräge Strassen überwinden können: Sie müssen sich nur für ein Modell mit einem guten Motor (ab 500 W und mehr) entscheiden. Weitere Informationen zu Scootern, die für den Einsatz auf Pisten geeignet sind, finden Sie in unserem entsprechenden Artikel hier.

7 - Geschwindigkeit

Wenn Sie auf Schweizer Strassen schnell unterwegs sein wollen, dann ist eines sicher: Mit dem E-Bike fahren Sie schneller. Das Elektrofahrrad wird in der Tat von der Schweizer Gesetzgebung bevorzugt und kann maximal 25 km / h fahren (in der Kategorie ohne Kennzeichen). Elektroscooter müssen mit 20 km / h zurückgehalten werden, um auf den Strassen des Landes verkehren zu können (eScooter mit Strassenzulassung).

8 - Reichweite

Ein guter Punkt für das Elektrofahrrad: Es hat oft eine bessere Reichweite als herkömmliche Elektroscooter. Letztere können (im Durchschnitt) etwa 50 km in einem einzigen Ladezyklus zurücklegen, gegenüber 100 km oder mehr für ein Elektrofahrrad. Doch das stimmt nicht immer: Performance-Scooter wie der INMOTION L9 können Wunder wirken! Leistungsstark und robust kann dieser dank seiner zwei Ladebuchsen bis zu 80 km auf einmal fahren.

9 - Komfort

Wenn Sie sich bequem fortbewegen möchten, ist das E-Bike (mit Sitz) wahrscheinlich eine gute Option. Aber wussten Sie, dass ein Elektroscooter so komfortabel sein kann wie ein Fahrrad? Tatsächlich haben einige Modelle die Möglichkeit, einen abnehmbaren Sitz zu haben! In wenigen Sekunden verwandelt sich Ihr Scooter und Sie können sich für all Ihre längsten Reisen hinsetzen. Um mehr über eScootern mit Sitz zu erfahren, lesen Sie diesen Artikel.

10 - Budget

Um ein E-Bike zu kaufen, muss Ihr Budget wichtiger sein als bei einem Elektroscooter: Wenn es für einen guten Scooter rund CHF 1000 gibt, benötigen Sie jedoch für ein E-Bike mehr als das Doppelte! Und wenn Sie ein kleines Budget haben, keine Panik: Elektroscooter haben eine breite Preisspanne (ab unter CHF 500), um alle Benutzer zufrieden zu stellen.

Fazit

Dank diesem kleinen "Elektroscooter vs. Elektrofahrrad" Vergleich können wir sehen, dass der Eelktro Scooter der grosse Gewinner dieses Duells ist! Abhängig von den gewählten Modellen und Optionen bleibt der Elektroscooter ein durchaus praktisches und wendiges Transportmittel, das sich perfekt an Ihre Bedürfnisse und Ihren Lebensstil anpasst. Also, worauf wartest Du?

Für weitere Details zu Elektroscootern wenden Sie sich bitte an das KissMyWheels-Team: Wir zeigen Ihnen gerne alle Vorteile dieses ökologischen und ökonomischen Fortbewegungsmittels. Auch in unseren Stores in Genf und Zürich stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihnen unsere Modelle bei einer "Probefahrt" zu zeigen: die Sicherheit, das perfekte Modell zu wählen!

Sichere Zahlungsmöglichkeiten

KissMyWheels 2021 - Alle Rechte vorbehalten.
lockcrossmenu